Heraus zum 1. Mai

„Der Countdown läuft, noch 5 Tage“, hiess es jeweils wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde. Der 1. Mai-Countdown war eine Idee von uns Jugendlichen gewesen. Ab dem 17. April wurde jeden Tag eine Aktion freigeschaltet. Die konnte aus einem Foto, einer Aufnahme oder einem Video bestehen. Wir wollten eine Art Kalender schaffen, der unsere Vorfreude steigert. Das ist uns gelungen. Jeden Tag kamen neue, kreative Einsendungen. (www.countdown.rotefalken.ch) Und plötzlich stand der 1. Mai vor der Tür. Wir trafen uns alle um 9:30 in der Lagerstrasse. Der bunt geschmückte Wagen stand quer über der Strasse, um als Bühne zu dienen. Bald kam auch schon Elijah und sorgte für Stimmung und Leute. Der Umzug ging los und dieses Jahr machten wir nicht nur mit dem Transpi, sondern auch mit Liedern und Parolen auf unsere Anliegen aufmerksam. Dieses Jahr protestierten wir gegen Leistungsdruck und Gruppenzwang, im speziellen Markenzwang. Denn Kleider machen eben doch keine Leute! Wenn die Parolen besonders laut durch die Strassen hallten, gingen Konfettikanonen los. Die sogenannte piupiu-aktion war ein grosses Ereignis für alle Leute. Auf der Bühne am Schluss des Umzugs hatten wir dann wieder unseren Auftritt gemeinsam mit dem Hashomer, einer anderen Jugendgruppe. Wir machten noch einmal unsere Meinung klar und riefen mit der versammelten Menge eine Parole. Wir zogen dann weiter aufs Kasernenareal, wo wir wieder einen Stand mit Infos, Kuchen und Glacé hatten. Am Wochenende ging das Fest noch weiter. Ich hoffe dieser 1. Mai bleibt uns wie jeder andere in guter Erinnerung.

Veröffentlicht in Alle