Gästebuch

Hier sind Anregungen, Kommentare, Lob und (konstruktive) Kritik erwünscht…

76 Comments on “Gästebuch

  1. Super Demo gestern gewesen: Tolle Stimmung am Umzug, spannende und gelungene Schlusskundgebung und e superfeini Suppe!! Grosser Dank und Gratulation an alle Mitwirkenden!

  2. An den Alten Hasen:
    Schön zu hören das du deine Vorurteile überwunden hast. Wir haben ja mit unseren neuen Versprechen die alten Gebote nie widerrufen wollen. Wir haben bloss eine Version erstellt, die wie die ganze Welt mit der Zeit gegangen ist.

    Freundschaft

  3. An den Proletarier

    Zunächst danke, dass Du auf meinen vielleicht etwas emotionalen Eintrag reagiert hast. Die Art und Weise wie Du dies getan hast, hat mich positiv überrascht und beeindruckt. Danke dafür. Du stehst für etwas ein, was ich eigentlich auch genau so unterstützte. Ich fand halt einfach, dass mir die Versprechen auch in meinem späteren Leben sehr viel gebracht haben wie sie waren.

    Aber ich muss wohl einsehen, dass es heute anders laufen muss. Schliesslich arbeitet Ihr – und Du sprichst ja auch für die Gruppe- heute wohl etwas anders als wir damals. Aber immer noch mit der gleichen Einstellung, allen gegenüber offen zu sein. Das stellt mich auf.

    Danke für Deinen Hinweis auf die Kinderrechtsdemo, ich komme gerne mal vorbei und würde mich freuen, Dich kennen zu lernen.

    Und jetzt finde ich habe ich genug geschrieben, und sorry an euch Kids, dieses Gästebuch gehört ja eigentlich euch.

    Freundschaft

  4. An den alten Hasen:
    Nur weil wir darauf verzichten uns explizit als Arbeiter zu bezeichnen bedeutet das nicht, dass sich unsere Gruppe auf Studenten und „Superintelektuelle“ beschränkt. Wir sind eine Gruppe die den Kindern jeglicher Herkunft offen steht. Natürlich gibt es bei uns Gymnasiasten und Studenten. Aber auch Studenten können lohnabhängig sein. Also sind sie auch Arbeiter. Zudem ist es als gesellschaftlicher fortschritt zu werten, dass es auch Kinder des Proletariats ins Gymnasium schaffen. Und ich weis nicht, inwiefern vorhandener Intellekt unserer Gruppe schaden könnte. Wir haben aber genausoviele Mitglieder, die sog. Arbeiterkinder sind. Mit „sogennante Arbeiter“ meine ich die grosse Masse unserer Gesellschaft die zum Lebenserhalt zu Lohnarbeit gezwungen wird. Sei es im Dienstleistungssektor oder in der Fabrik.
    Ich als Fabrikarbeiter würde es sehr schade finden, wenn wir „nicht Büezer“ ausschliessen würden. Das wäre elitär und diskriminierend. Und genau diese Verhaltenstypen widersprechen unseren Werten von Solidarität und Gleichheit.
    Mit abgehobenen kapitalorientierten Managern haben wir übrigens nichts am Hut.
    Falls du dir ein Bild über uns machen willst, dass nicht von einer unpersönlichen Website stammt, dann komm doch an unsere Kinderrechtsdemo in Zürich am 20. November.(Infos Folgen).

    Im Namen der Gruppe;
    Freundschaft

    und in meinem Namen:
    antikapitalistische Grüsse
    der Proletarier

  5. Liebe Leute
    Auch wenn ich vielleicht ein etwas älterer Falke bin: Ich finde es echt daneben, was Ihr aus den Versprechen gemacht habt. Was ist falsch daran sich u.A. dazu bekennen, ein Kind des arbeitenden Volkes zu sein? Genau das ist doch das zentrale Problem: Keiner will mehr ein „Büetzer“ sein, abgehobene, Kapitalorientierte Manager sind sich nicht mehr bewusst, dass es nicht ohne den angeblich kleinen Mann geht. Die „alten Falken“ kamen alle aus der Arbeiterschaft, Anny Klawa – Begründerin der Falken – hat genau die Werte der Arbeiterschaft immer hoch gehalten, die habe ich nämlich mal persönlich interviewt. Nennt euch bitte anders, wenn Ihr an diesen Grundfesten rüttelt und lasst die Falken meinetwegen in Frieden ruhen und zieht euer Ding selber auf. Sorry, liebe Studenten und Superintellektuellen, aber das macht mich echt sauer und ihr habt eigentlich keine Berechtigung die Versprechen nach eurem Gutdünken einfach abzuändern denn sie stimmen mehr denn je. Freundschaft trotz allem.

  6. Achtung: nöd vergesse am 28. August isch Programm im Zähringer!!!!!!!!!!

    Chömed alli und laded au ganz vill bekannti und verwandti i. Tenked au dra waser im Zähringer ztue hend ( theater schpile, verchaufe am stand, tombola…)

    uf freu mich uf eues zahlriche erschiine!

  7. Morn isch endlich s‘ SoLa…
    Ich tue scho sit öpe 2-3 Woche jede Tag zähle…

    Campo Cortoi wir kommen!!!

  8. Jeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    endlich steht das SoLa vor der Tür!!! !!!
    !!! !!!

    !!
    !!
    !!
    !!!! !!!!
    !!!! !!!!
    !!!!!!!!!!!!

    Doch leider habe ich jetzt in diesem Moment Fiber: Aber bis am Montag bin ich natürlich wieder fit.

  9. Das Beste was ich seit Jahrzehnten über sozialistische Kindergruppenarbeit gesehen und gelesen habe. Ein gutes Beispiel zum Nachmachen!!! Ihr seid SUPER unterwegs, ihr ALLE. Kids, Helfer und Eltern! Sozialistische Grüße und Freundschaft RE

  10. Halloooooo RoteFalken xD

    shöönii neuii hp !! 😀

    filicht gseh ii wiedr mal es paar foo euch xD

    shööns weekend naa !! 😀

  11. liebe Falken
    Wir senden ganz viele liebe Grüsse aus Ecuador. Bald machen wir uns auf die Reise nach Galapagos. Wir freuen uns euch bald wieder zu sehen und macht möglichst viel Lärm
    Amistad
    Basil und Marisol

  12. Hallo liebe rote falken,

    Ich muss Euch ein grosses fettes LOB aussprechen. Ich finde die Sache super, was ihr so macht. Wir sind eine Jugendnaturschutzgruppe aus Turbenthal und Russikon ZH von PRO NATURA.
    Wir haben ähnliche Ziele. Wäre cool wenn unsere Gruppen im neuen Jahr mal was gemeinsam machen könnte :-).
    Die Waldgruppe Zippora wünscht dem gesamten Team der roten Falken schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    rot – grüne Grüsse aus dem schönen Tösstal nach Zürich!

  13. hei basil du musch uf fotos denn uf 2009 und denn 1 mai chinderfescht und denn d föteli 23 und 24 aaluege gell cool!

  14. indoktrinieren: eine Person psychologisch so beeinflussen, dass eine bestimmte Meinung oder Einstellung bei ihr entsteht.

  15. An den Spielverderber
    1. Indoktriniert kann nur werden, wer sich nicht informiert. Was bei uns jedoch nicht der Fall ist. Wir haben uns lang und breit mit den jeweiligen Themen auseinandergesezt.
    2. Es stimmt schon, dass wir dadurch auch ein bisschen lernten, wie man eine Demo organisiert. Doch wie kann man als Kind sonst seine Meinung ausdrücken, so dass sie jemand hört? (Und was hat eine volkommen friedliche Demo mit den Schlägern vom schwarzen Block zu tun?)
    3. Ich schätze die Falken als eine Gruppe von jungen Menschen, mit denen man auch über Politik und unsere Welt diskutieren kann und nicht nur über Fussball.
    Ich finde es jedoch toll wenn man sich mit uns auseinandersezt
    Ein Jugendlicher

  16. lieber spielverderber
    uns mit der hitlerjugend zu vergleichen, und uns vorzuwerfen wir indoktrinierten die kinder und jugendlichen finde ich doch ein bisschen hart, wenn du uns nicht mal richtig kennst.
    komm doch mal bei uns vorbei um dir ein bild von uns zu verschaffen. wir haben die demo lange mit den kindern vorbereitet und sie hatten viel zeit und informationen, um sich über die themen zu informieren und ihre meinung dazu zu bilden. Natürlich ist die politische positionierung der leiter eher links, doch wir akzeptieren auch andere meinungen in unserer gruppe! ansonsten unterscheidet sich unser programm nicht gross von dem der pfadi. ausser dass die kinder das programm bestimmen dürfen. nächstes mal gehen wir ins hallenbad, ein anderes mal guetseln wir, dann gehen wir wieder in den wald. hauptsache wir haben spass!
    liebe grüsse

  17. Vielleicht tue ich Euch Unrecht, aber diese Gruppierung kommt mir vor wie eine Hitlerjugend für Kommunisten:
    Kinder und junge Jugendliche werden indoktriniert und zur Erreichung der politischen Ziele der erwachsenen Leiter missbraucht. Spass haben kann man auch bei der Pfadi – ohne darauf vorbereitet zu werden, wie man sich an einer Demo richtig verhält …
    Ich hoffe, ich liege falsch mit meinen Befürchtungen, dass man hier die Nachfolge für den Schwarzen Block heranzüchtet.
    Abgesehen davon wünsche ich Euch alles Gute.

  18. Hallo liebe Falken
    Es war am Samstag, 21. Nov. auf der Zürcher Bahnhofbrücke. Was, die Falken gibt es noch? Zurückblickend auf meine jungen Jahre bei den Winterthurer Falken – nicht zur Freude meiner bürgerlichen Family & Co. – kamen liebe alte Erinnerungen wieder hoch. An die unzähligen Wochenende in der Grossegg am Schnebellhorn, Lager an Thur und Rhein bis nach Oslo. Freundschaft. Werny

  19. hei Leute d demo isch eifachnume hammer gsi sorganisiere het sich glohnt
    Ihr hend alli es schöggeli verdient wer nächschtmal chunnt chunnt eis über. voll motiviert simmer alli gsi allne hets Gfalle ich mues oi öppis verzellä: mini Handarbeitslehrerin isch ade schlusskundgebig verbicho und het denkt was sind denn das für irri da machi en boge drum echt doof aber ja nomal es lob a alli voll cool gsi

  20. Liebe Leiterinnen und Leiter
    Das ist ja super, was ihr für die Kinderrechtdemo auf die Beine gestellt habt. Viel Kinder- und Jugendpower war zu spüren: Gelebte Partizipation. Mich hat sehr gefreut, dass verschiedene Generationen von Leiterinnen und Leiter vertreten waren. Daran wird sichtbar, dass ihr gut vernetzt und offen seid, über die Gruppe hinaus mit anderen zusammen zu arbeiten und euer Tun auch auf sympathische Weise öffentlich machen könnt. Das trägt Fürchte: Eine neue kämpferische Generation ist bereits am Heranwachsen. Ich bin beeindruckt über euer Engagement.

    Herzlich Barbara

  21. Warum verschandelt ihr den Wald mit euren Plakaten wenn euch die Natur ja (anscheinend) so am Herzen liegt?
    Gruss von der Buchenegg

  22. Gratulation für eure schöne Page! Macht Spass darin zu stöbern.

    Macht weiter so, werdet gross und stark, die Welt kanns brauchen.

    Freundschaft
    Manuela

  23. Super die neue Homepage 🙂 🙂

    Gefallen tut mir:
    die internationale Verlinkung 🙂
    die neuen Schweizergruppen 🙂 🙂 🙂
    die vielen lustigen Fotos mit sovielen strahlenden Kindern und Jugenldichen in Aktion

    dass die Roten Falken Zürich soviele erfahrene tolle Leiterinnen und Leiter haben, die ein spannendes Programm anbieten
    dass die Roten Falken gedeihen, wachsen und sich ausbreiten, dass es eine wahre Freude ist 🙂
    dass die Roten Falken einen prima Webmaster haben, der das Ganze in die Welt hinaus trägt, danke Basil

    Nur das viele satte Rot vermisse ich etwas und das Infoblatt.

    Freundschaft Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.